NORD-NERD.DE 
Die nerdlichste Bastion für das Pen&Paper-Rollenspiel


 

 Das sagt Björn: 

Ein gelungener Mix aus Warhammer Fantasy und Dungeons&Dragons. Der Schatten des Dämonenfürsten ist ein einfach zu erlernendes Rollenspielsystem mit vielen Facetten. Spielbar sind hier Uhrwerke (mechanische Konstrukte in denen die Seele eines verstorbenen Wesens wohnt), Orks, Goblins, Menschen, Zwerge und Wechselbälger. Auch die Magie ist ein wichtiger Teil der Welt, gibt es doch im Grundregelwerk allein schon über 330 Zauber und zig Zauberschulen. 

Das System sieht vor, dass man nach zehn Spielsitzungen eine Kampagne beendet hat. Es gibt zehn Heldenstufen. Man steigt nach jedem Spielabend eine dieser Stufen auf. Das ist zwar so vorgesehen, aber man hat, dank des ausgeklügelten Systems, immer die Möglichkeit den Stufenaufstieg, und somit die Kampagne, etwas auszudehnen. 


Mir machte und macht das Lesen in dem Grundregelwerk sehr viel Spaß, bedient es doch einerseits die klassischen Fantasyelemente, ist andererseits aber sehr düster und grimmig. Tolles Rollenspiel.